Regionales aus ChemnitzStadtteilmagazin BISS

Frisch, fair und lecker – „Der Fleischladen“ auf den Brühl

Seit Jahren verringert sich die Zahl der eigenständigen Fleischfachgeschäfte in ganz Deutschland und die kleine Fleischerei um die Ecke wird immer seltener. Während man vor zwölf Jahren bei mehr als 18.000 Metzgereien und Fleischereien seine Wurst und Steaks kaufen konnte, findet man mittlerweile nur noch rund 11.000 Verkaufsstätten in unserem Land. Und die Zahl dieser sinkt weiter. Vor allem die Konkurrenz der großen Handelsketten von Supermärkten und Discountern und der stark wachsende Trend zu veganer Lebensweise wird es den kleinen Fachbetrieben auch in Zukunft nicht leichter machen.

Eric Heim – Koch aus Niederwiesa – möchte mit der Eröffnung seiner Fleischerei auf dem Brühl-Boulevard diesem Trend entgegenwirken und durch selbstgemachte Qualität überzeugen.

Der 31-jährige eröffnete nach langer Vorbereitungszeit seinen Fleischladen auf der Hermannstraße 8. Frisch, fair und lecker soll es sein und mit handgemachter Qualität die Menschen begeistern. Gemeinsam mit Geschäftspartnerin und Lebensgefährtin Michelle Nötzel plante er ein ganzheitliches Konzept als Feinkostladen inklusive Restaurant. Dabei soll das Geschäft vor allem mit einer Verkaufstheke überzeugen, bei der es neben Käse, Brot, Soßen, Aufstriche und ausgewählten Weinen auch Fleisch und Wurstspezialitäten von nahestehenden Züchtern gibt. Jeder Kunde soll die Möglichkeit haben auch zu Hause mit gutem Gewissen genießen zu können. Das Fleisch kommt unter anderem aus Freilandhaltung direkt vom Erzeuger und wird zu 100% verwertet. Mit Sinn und Verstand ist so der Weg der Produkte von der Entstehung, über die Verarbeitung bis hin zum Kunden bekannt.

Beim reinen Verkauf von Fleisch und Wurstwaren soll es jedoch nicht bleiben. Neben dem Verkaufstresen bietet der Fleischladen 22 Sitzplätze, an dem mittags günstige und bodenständige Hausmannskost angeboten wird und sich die Gäste auch abends von der hochwertigen Verarbeitung lokaler Produkte direkt vor Ort begeistern lassen können. Eine feste Speisekarte wird dabei nicht geben. Das tägliche Angebot wird von den regionalen Bauern und Gärtnern beeinflusst und wechselt je nach Saison und Verfügbarkeit. Frische Fleischwaren von Rind, Schwein, Lamm oder Gans in Kombination mit Bauerngemüse oder Kartoffeln. Wer im Laden auf ein schönes Stück Fleisch entdeckt, kann sich direkt und ausführlich in der angrenzenden Küche beraten lassen und bis in die späten Abendstunden genießen.

Wie genau die herzhafte Küche von Eric Heim aussieht, konnten zukünftige Gäste in den vergangenen Monaten bei regelmäßig stattfindenden Dinner-Abenden im Theaterclub Chemnitz ausprobieren.

Der Fleischladen öffnet seine Türen von Dienstag bis Samstag ab 11 Uhr (So.&Mo. auf Anfrage) auf der Herrmannstraße 8.

Text/Foto : Steve Drewitz

http://www.buemue12.de/index.php?id=18

Dieser Artikel erschien im Stadtteilmagazin “BISS”.

Gesamte Ausgabe hier abrufbar

Stadtteilmagazin "BISS"

Download Ausgabe 5/2019
zum Download
Related posts
Kunst und KulturRegionales aus ChemnitzStadtteilmagazin BISS

Brühl wird immer bunter

Regionales aus ChemnitzStadtteilmagazin BISS

Rückblick auf die Musikmeile 2019 in Chemnitz

Regionales aus ChemnitzStadtteilmagazin BISS

Rückblick auf den Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019

Regionales aus ChemnitzStadtteilmagazin BISS

Gemeinsam für Kinder und Jugendliche in Chemnitz Nord-Ost

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: